Mittwoch, 27. August 2014

Uran - Rohstoffe im Fokus Teil III

Im dritten und vorerst letzten Teil der "Rohstoff-Reihe" geht es um Uran. Sicherlich etwas exotisch aber das macht ja nichts. Ich bin bei meinen Recherchen zu Rohstoffen auf Uran gestoßen und möchte nun versuchen eine kleine Analyse zu erstellen.
Bei der Analyse zu Uran hat sich herausgestellt, wie komplex das Thema doch ist. Daher werde ich verschiedene Quellen und Informationen angeben und dann mein Fazit dazu abgeben. Hier Stichpunktartig die wichtigen Informationen.

- Weltweit wurden 2013 ca. 69.000t Uran verbraucht.

- Die USA verbrauchen 23.000t Uran pro Jahr, produzieren aber nur 2.300t selbst, der Rest muss importiert werden.

Uranverbrauch und Produktion seit 1945
Bild 1 - Uranverbrauch und Produktion seit 1945














- Seit 1990 übersteigt die Nachfrage nach Uran das Angebot deutlich. Bisher konnte diese jedoch durch Lagerbestände oder die Aufbereitung von Atomsprengköpfen kompensiert werden. In den letzten Jahren wurden nur ca. 2/3 des Bedarfs produziert.


Uranlieferverträge seit 2005
Bild 2 - Uranlieferverträge seit 2005












Uranpreise - Long Term und Spot
Bild 3 - Uranpreise

















- Ein Großteil des Urans für AKW wird über Langfristverträge (3-5 Jahre) gehandelt. Nur ein geringer Teil läuft über den Spot-Markt. Im Jahr 2013 wurden jedoch sehr wenige Langfristverträge abgeschlossen, da kurzfristig durch die Abschaltung der japanischen AKW viel Uran verfügbar war.

- Bevor eine neue Lagerstätte Uran liefert dauert es ca. 10 - 20 Jahre.


Uranpreis seit 1980
Bild 4 - Uranpreis seit 1980
















- Der aktuelle Preis für ein Pfund Uran liegt bei ca. $32/Pfund.

- Die Grenz-Produktionskosten für Uran U3O8 liegen bei ca. $40/Pfund. Bei dem aktuell niedrigen Marktpreis werden neuen Minenprojekte teilweise nicht gebaut, gestoppt oder vorhandene Minen werden geschlossen.

Uranproduktion seit 2002
Bild 5 - Uranproduktion seit 2002















Weltweiter Energieverbrauch
Bild 6 - Weltweiter Energieverbrauch



















- Seit dem Peak 2002 mit 367GW installierter Leistung sind die aktiven Reaktoren weltweit um ca. 50 auf 388 gesunken. Seit 1996 ist der Anteil der Atomkraft am Energiemix von 18% auf 11% gesunken. Das Durchschnittsalter der AKW beträgt 29 Jahre. Nur durch massiven Neubau wäre die Anzahl der aktiven AKW zu halten.


Alter der Atomkraftwerke weltweit
Bild 7 - Alter der AKW Weltweit

















Kennzahlen zu den AKW Neubauten
Bau der neue AKW














Quelle zu dem Nuklearreport


- Aktuell sind 388 AKW in 31 Ländern aktiv. Sie haben eine Kapazität von 333GW. 2013 haben nur zwei japanische AKW produziert, 43 Reaktoren haben länger keinen Strom geliefert. Es befinden sich 67 in Bau, davon 29 in China und 10 in Russland.

- China ist zwar der fünft größte Energieerzeuger der Welt aber nur 2% des Stroms in China kommt aus AKW aber 20% von erneuerbaren Energien. Das ist eine beeindruckende Zahl.
Weltweit werden 57% der Investitionen in erneuerbare Energien gesteckt aber nur 3% in Atomkraftwerke.

- Von 1993 bis 2013 lief das Programm "Megatons to Megawatts" zwischen den USA und Russland. Durch das Programm wurden 500t hochangereichertes Uran in die USA verschifft und dort in den AKW verwendet. Damit wurden in den letzten 15 Jahren ca. 12% des weltweiten Uranbedarfs in der Zeit gedeckt. Die 500t HEU entsprechen ca. 150.000t Uran U3O8, welches in Kernkraftwerken zum Einsatz kommt.

Fazit

Das Thema Uran als Rohstoff bzw. Investment empfinde ich als komplexes Thema bei dem die Politik die Marschrichtung vorgibt. Zwar werden die AKW von privaten Unternehmen betrieben aber die Politik hat die Zügel in der Hand, wie man am Beispiel des Atomausstiegs Deutschlands sieht.
Obwohl einige Analysten von einem steigenden Uranpreis aufgrund der fehlenden Produktionsmenge ausgehen, sehe ich das nicht so. Allein die Altersstruktur der AKW und die Verzögerungen beim Neubau deuten auf ein langsames Auslaufen dieser Technologie hin. Die massiven Investitionen in erneuerbare Energien lassen die Atomkraft alt aussehen. Einzig ein Technologiesprung kann der Atomenergie wieder zu neuen Glanz verhelfen, ob und wann dieser aber kommen wird weiß niemand.

Mit dem Wissen der verschiedenen Quellen und langem nachdenken bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Uran für mich kein Investment ist. Ich sehe aktuell keine große Zukunft und auch meine persönliche Meinung zu Atomkraft ist nicht nur positiv. In Konkurenz zu Kohlestrom hat Atomstrom zwar Vorteile aber gegen Green Energy haben beide keine Chance.

Damit ist die Reihe Rohstoffe abgeschlossen. Von drei Analysen war für mich nur ein Rohstoff eine Empfehlung. Und dabei waren die drei schon durch eine Vorauswahl gelaufen. Ihr seht also, es ist viel Zeit und Aufwand nötig um sich selbst eine Meinung zu bilden. Häufig kommt es dann trotzdem nicht zu einem Investment. Man könnte auch auf die eigene Meinung verzichten und einfach ein Artikel auf den diversen Investment Seiten lesen und befolgen, davon halte ich aber nichts. Es kann klappen aber ich empfinde viele "Artikel" doch als sehr einseitig und am Ende soll meist nur ein Produkt beworben werden. Und ob man dann Short oder Long kauft ist den Verkäufern egal, Hauptsache man handelt und der Anbieter verdient seine Provision.

Als nächstes werde ich wohl mein erstes Unternehmen in diesem Blog analysieren. Das habe ich zwar schon oft getan aber noch nie veröffentlicht. Also bis bald.

Viel Erfolg beim Investieren, nobody.


Hier noch die Quellen:
Quelle Bild 1
Quelle Bild 2
Quelle Bild 3
Quelle Bild 4
Quelle Bild 5
Quelle Bild 6
Quelle Bild 7

Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3
Quelle 4
Quelle 6
Quelle 7

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen