Mittwoch, 10. September 2014

Facebook-Aktie - Und ein wenig Apple

Hallo, nach kurzer Zeit melde ich mich schon wieder, da mir das Thema Facebook-Aktie unter den Nägeln brennt.
Ich halte die Aktie für massiv überbewertet und möchte euch nun näher bringen, warum ich das so sehe. Im letzten Artikel hatte ich bei Apple schon meine Zweifel angebracht, ob der Kurs gerechtfertigt ist aber bei Facebook sind es mehr als nur Zweifel.

Ein wenig Apple

Übrigens habe ich gestern die Apple Konferenz verfolgt und es ist passiert, was ich erwartet hatte. Das iPhone ist größer geworden und hat technisch zur Konkurrenz aufgeschlossen. Die Apple-Watch ist wie schon alle vorhandenen Smart-Watches, nur mit ein paar kleinen Verbesserungen. Ergo gab es -wie erwartet- keine Innovation oder ähnliches.
Darauf hin habe ich mich entschieden bei Apple Short zu gehen. Das heißt konkret, dass ich ein Zertifikat gekauft habe, welches mit einem 3-Fachen Hebel den inversen Kurs der Aktie abbildet. Beispiel: Sinkt Apple um 10%, steigt mein Zertifikat um 30%. Das ist die Kurzerklärung, es gibt leichte Abweichungen wenn sich der Kurs lange seitwärts entwickelt, da immer nur die prozentuale Entwicklung gehebelt wird.
Beispiel: Steigt Apple von $100 auf $105, dann ist der Index +5% gestiegen und mein Zertifikat auf $85 (-15%) gesunken. Sinkt Apple am Tag danach wieder auf $100 (-4,8%), dann steigt mein Zertifikat nur auf $97,24 (+14,4%). Wer mehr wissen möchte, der googelt Tracker Zertifikat.
Das ist alles kein Investment, sondern Spekulation aber wenn man es nicht übertreibt, ist das auch mal erlaubt.

Facebook

Ich denke zu Facebook muss ich nichts weiter erklären. Jeder kennt es und fast jeder ist Mitglied. Nun ist es eine Plattform, die keine Gebühren o.ä. vom Nutzer verlangt (wäre auch das Aus), sondern durch Werbung ihr Geld verdient. Diese muss aber relativ dezent sein, da sonst die Nutzer unzufrieden werden. Aus meiner Sicht ist Facebook eine tolle Sache aber ob damit gut Geld verdient werden kann, das bezweifel ich, zumindest im Verhältnis zum Börsenwert.

Schaue wir uns mal die Finanzdaten für die ersten sechs Monate 2014 an.
Die GuV / income statement sieht wie folgt aus:
Umsatz $5,5 Mrd. ($3,2 Mrd. in 2013)
Kosten -$3 Mrd.
Steuern -$1 Mrd.
Ertrag damit $1,5 Mrd. oder $0,55 pro Aktie. ($0,5 Mrd. oder $0,22 in 2013)

Die Bilanz ist relativ überschaubar:
Umlaufvermögen $16 Mrd.
Anlagevermögen $5 Mrd.
Fremdkapital $2 Mrd.
Eigenkapital $19 Mrd.

Das war etwas kurz aber mehr gibt es nicht zu sagen. Halten wir mal fest, $1,5 Mrd. Gewinn im 1.HJ und $19 Mrd. Eigenkapital. Auf das Jahr gerechnet werden es wohl so $3-4 Mrd. Gewinn werden.
Natürlich - Umsatz und Gewinn verdoppeln sich quasi jedes Jahr aber wie lange geht das noch so weiter? Der Gewinn sieht wie folgt aus:
2009: $0,2 Mrd.
2010: $0,6 Mrd.
2011: $1 Mrd.
2012: $0 Mrd. (kein Schreibfehler)
2013: $1,5 Mrd.

Die aktuellen Kennzahlen sehen wie folgt aus:
KGV 2013: 88
KBV (10.09.2014): 11

Um bei einem aktuellen Börsenwert von $200 Mrd. ($77 pro Aktie) auf ein akzeptables KGV von 10 zu kommen, müsste Facebook pro Jahr $20 Mrd. Gewinn machen. Also ca. das 13-Fache des letzten Jahres. Facebook wächst zwar, aber lange nicht mehr so stark wie die letzten Jahre.
Falls sich jemand erinnert, BP kostet ca. $140 Mrd. und hat letztes Jahr $23 Mrd. Gewinn gemacht.

Natürlich kann ich mich irren und Facebook generiert noch enorme Mehreinnahmen die nächsten Jahre aber ich glaube das nicht. Facebook hat eine tolle Entwicklung genommen und spielt eine große Rolle in den Medien aber von der Aktie kann ich nur abraten. Sie bietet keinerlei Schutz durch Eigenkapital oder Sachwerte. Im Kurs ist zu 90% das kommende -erhoffte- Wachstum eingepreist.
Auch hier gilt, alles Spekulation, auch die Finanzprodukte dazu.

Apple und Facebook sehe ich beide als überbewertet an, Facebook noch weit mehr als Apple. Mal sehen ob und wann eine Korrektur eintritt, ich bleibe dran. :)

Viel Erfolg beim Investieren, nobody.

Kommentare:

  1. Die Frage ist ja, womit FB sein Geld verdient. Sicher nicht durch die merkwürdige Musclegainerwerbung am Rand, sondern durch zahlreiche Nutzerinformationen, die verknüpft mit der Emailadresse sicher nicht zu unterschätzen sind. Diese Nutzerdaten liegen pro User sicherlich im 2stelligen €-Bereich.

    AntwortenLöschen
  2. Facebook hat im 2. Quartal 2014 rund $2,9 Mrd. Umsatz gemacht und davon 92% mit Werbung. Wie sich die Werbeeinnahmen genau zusammensetzen versuche ich mal noch raus zu finden. Facebook darf die Nutzerdaten ja sicher nicht direkt "verkaufen". Sie stellen aber sicherlich ein Teil des Wertes dar. Ist nur die Frage, ob sich Facebook das auch bezahlen lassen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Im Jahresbericht 2013 steht zum Thema Werbeeinnahmen:
    "Our advertising revenue is generated by displaying ad products on the Facebook website or mobile application and third-party affiliated websites or mobile applications. Marketers pay for ad products either directly or through their relationships with advertising agencies, based on the number of clicks made by our users, the number of actions taken by our users or the number of impressions delivered."

    Weiter heißt es:
    "The most important factor driving advertising revenue growth was an increase in revenue from ads in News Feed on both mobile devices and personal computers. News Feed ads are displayed more prominently, have significantly higher levels of engagement and a higher price per ad relative to our other ad placements. In 2013, we estimate that mobile advertising revenue represented approximately 45% of total advertising revenue, as compared with 11% in 2012."

    Im 2. Quartal waren sogar 62% der Werbeeinnahmen aus dem Mobile-Bereich.

    Wenn ich das richtig verstehe, dann kommen die gesamten Werbeeinnahmen aus optischer Werbung, die entweder geklickt wird oder geteilt o.ä. Liest du das genau so?

    AntwortenLöschen