Mittwoch, 31. Dezember 2014

Jahresabschluss 2014

Zum Jahresende 2014 möchte ich ein kleines Fazit des Blogs und meines Börsenjahres erstellen.

Der Blog

Anfangs noch von Euphorie getrieben, habe ich fast jede Woche einen Beitrag erstellt. Nachdem die "Standardthemen" bearbeitet waren, habe ich nicht mehr viel geschrieben. Aber keine Angst, das Interesse ist nicht gesunken. Ich möchte aber keine sinnlosen Beiträge verfassen, daher lieber mal ein paar Wochen aussetzen.

Das Schreiben am Blog macht mir Spaß und ich freue mich über jeden Leser und noch mehr über jeden Kommentar.

Mein Börsenjahr

Mein persönliches Börsenjahr würde ich mit einer 2-3 bewerten. Zwar ist mein Aktienportfolio mit dem Buchwert unten dem Kaufwert aber das macht mir keine Sorgen. Ich habe dieses Jahr viele Verkäufe vorgenommen und mein Portfolio bereinigt. Dabei sprang trotzdem eine Verkaufsrendite von 15% nach Steuern raus. Zugekauft habe ich vorwiegend BP und Gazprom.

Zudem habe ich knapp 40% des Gesamtportfolios in Derivaten investiert. Vorwiegend Short-Zertifikate auf den S&P 500, den DAX und einzelne Unternehmen. Auch hier bin ich mit dem Buchwert im Minus (ca. 10%) aber das ist kein Grund zur Sorge. Ich bin Short gut aufgestellt und werde definitiv so aufgestellt bleiben.

Der Gesamtmarkt

DAX und EuroStoxx50 haben in 2014 drei bzw. ein Prozent zugelegt. Der S&P 500 immerhin 13 Prozent. Von daher bin ich mit meiner Performance zufrieden. Portfolio bereinigt und die Anzahl der Titel abgebaut, sowie verdichtet, dazu Short-Positionen aufgebaut.

Meine Strategie und ein Ausblick

Long und Short? Passt das zusammen? Ich sage ja. Meine Long-Positionen bzw. Aktien sind Investments für Jahre. Darunter BP und Gazprom. Hier denke ich in Jahrzehnten. Bei Kaufgelegenheiten, wie aktuell ($60 Ölpreis und schwacher Rubel), kaufe ich nach und freue mich.

Hingegen sehe ich den Gesamtmarkt, also die Indizes, immer noch als überbewertet an. Ich weiß nicht wann die Zinsen steigen aber es wird passieren. Entweder langsam oder in Form starker Inflation. Egal wie, das Geld am Aktienmarkt wird "verbrannt" werden (müssen). Daher bin ich mit Short dabei, auch um mein Portfolio an Investments etwas abzusichern.
Zur Begründung für die Überbewertung, siehe mein Artikel über das Shiller-KGV.


Ich wünsche euch ein gesundes Jahr 2015 und viel Erfolg mit Mr. Market. :)

MfG nobody

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen