Mittwoch, 21. Oktober 2015

KBV von 0,6 und Gewinn - ein Schnäppchen? / Joy Global

Ich habe mal wieder den FT Stock Screener angeworfen (siehe Links) und dabei etwas interessantes gefunden: Joy Global.

Joy Global ist ein führender Anbieter von Minen-Equipment und dazugehörigen Dienstleistungen. Dazu gehören die Bereiche Underground und Surface.

Geschäftsbericht 2014

Der Umsatz lag bei 3,8 Mrd. $, in 2013 waren es noch 5 Mrd. $. 
Der Gewinn verringerte sich von 0,53 Mrd. $ auf 0,33 Mrd. $. Es wurde trotzdem eine Dividende von 0,75$ pro Aktie gezahlt. Die Umsatzrendite lag bei 8,7%.

Durch eigene Aktienrückkäufe konnte die Aktienzahl von 107 Mio. auf 101 Mio. verringert werden.

Von 2009 bis 2012 konnte der Umsatz gesteigert werden. Seit dem geht es wieder Richtung 2009-Niveau. Der Bereich Service macht dabei mehr als die Hälfte der Umsätze aus. Vor allem in schwachen Jahren das Rückrat des Umsatzes. 

Umsatz seit 2009
Umsatz seit 2009

Joy Global beschreibt sein Geschäft wie folgt:
Joy Global Inc. (the "Company," “we” and “us”) is a leading manufacturer and servicer of high productivity mining equipment for the extraction of coal and other minerals and ores. We manufacture and market original equipment and parts and perform services for both underground and surface mining, as well as certain industrial applications. Our equipment is used in major mining regions throughout the world to mine coal, copper, iron ore, oil sands, gold and other minerals. We operate in two business segments: Underground Mining Machinery ("Underground") and Surface Mining Equipment ("Surface").
Ende 2014 beschäftigte Joy Global ca. 15.400 Mitarbeiter, 5.500 davon in den USA.

Ca. 70% der Umsätze werden außerhalb der USA erzielt. Zu den Risiken gehören damit Währungsschwankungen, ausländische Gesetzgebung, Ukraine-Konflikt, Naturkatastrophen, usw.
Approximately 61% of our revenues come from our thermal and metallurgical coal-mining customers. Many of these customers supply coal for the generation of electricity and/or steel production. 
2014 lag der Preis pro Aktie zwischen 47$ - 65$. Wer 2009 100$ investierte, der hatte mit dem S&P 500 im Jahr 2014 216$, mit der Joy Global Aktien nur 111$.

Umsatz seit 2004
Umsatz seit 2004

Die kommende Umsatzentwicklung ist schwer vorherzusagen. Von 2004 bis 2012 ging es stetig bergauf, auch dank Zukäufen. Seit 2012 geht es nun wieder bergab. Zu erwähnen ist der seit elf Jahren positive Gewinn.
While commodity prices remain depressed with limited upside expected in 2015, we continue to focus on those things that we can control. Our focus remains on creating growth with new products and providing world class direct service and support to our customers. 
With our service business representing nearly 70 percent of our revenue in 2014, developing our global network of service centers will remain a priority in 2015 beginning with our Peru and Russia locations, which is set to open in fiscal 2015. 
Der Umsatz teilt sich etwa 50:50 zwischen Underground und Surface auf. Bei dem operativen Gewinn ist der Geschäftsbereich Surface besser.

Bookings 2014
Bookings 2014
Der Auftragseingang für 2014 betrug 3,6 Mrd. $. Der Backlog Ende Oktober 2014 betrug 1,33 Mrd. $. 

2013 wurden bis zu 1 Mrd. $ für Aktienrückkäufe bis August 2016 zur Verfügung gestellt. Davon sind Ende 2014 noch 0,52 Mrd. $ übrig. Von dem Rest wurden 2013 und 2014 Aktien zurück gekauft.

Die Finanzkennzahlen werde ich mir im Quartalsbericht II. 2015 ansehen. 

Geschäftsbericht II. Quartal 2015

Im ersten Halbjahr 2015 wurden 1,51 Mrd. $ umgesetzt. Damit konnte ein Gewinn von 62 Mio. $ erzielt werden. Das waren 0,64$ Gewinn pro Aktien, sowie 0,40$ Dividende pro Aktie. 

Die Aktienzahl ist auf 98 Mio. gesunken. Ein Jahr davor waren es noch 102 Mio. 

Bei einer Bilanzsumme von 5,4 Mrd. $ beträgt das EK 2,7 Mrd. $ und das FK ebenfalls 2,7 Mrd. $. Bei einem aktuellen Kurs von 16,40$ ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 1,6 Mrd. $ und somit ein KBV von 0,6.

Bookings 1. HJ
Bookings 1. HJ
Der Auftragseingang im ersten Halbjahr ist weiter Rückläufig. 

Fazit

Die reinen Geschäftszahlen sehen von der Tendenz her nicht gut aus. Das Geschäft ist aktuell rückläufig. Jedoch arbeitet das Management daran die Kosten zu senken und kauft zudem noch Aktien zurück, was ich sehr gut finde.

Der Kurs ist abgestürzt und auf dem Niveau von 2008. Für mich mit den aktuellen Zahlen nicht rational zu erklären. Aber umso besser für einen Value Investor.

Kursentwicklung seit 2006
Kursentwicklung seit 2006

Die Kennzahlen sind gut. EK-Quote von guten 50%, KBV von 0,6 und einen EK-Rendite von durchschnittlich 25% in den letzten fünf Jahren sprechen für sich.

Der Free Cash Flow ist auch positiv, was in schweren Zeiten wichtig für die Eigenfinanzierung ist. 2013 und 2014 wurden mit dem guten Cash Flow Schulden getilgt und Aktien zurück gekauft. 

Die Dividendenrendite war bisher nicht toll aber durch dem aktuell nierigen Kurs wird die Quote natürlich besser. Die 0,75$ Dividende 2014 wären bei dem aktuellen Kurs eine Dividendenrendite von 4,6%. Die Dividende ist aber nicht so wichtig, Hauptsache das Geschäft zieht wieder an. Lieber Schulden reduzieren oder Aktien zurück kaufen, als Dividende zahlen. 

Kennzahlenübersicht Joy Global
Kennzahlenübersicht Joy Global

Die Joy Global Aktie wird sich deutlich erholen, wenn die Umsätze und Gewinne wieder steigen. Das Management macht auf mich einen sehr aktionärsfreundlichen Eindruck. Das CEO hat erst kürzlich wieder eigene Aktien für rund 500.000$ gekauft. 

Insgesamt ein attraktives Unternehmen, zu einem attraktiven Preis, an dem ich mich möglicherweise beteiligen werde. Die Antwort auf die Titelfrage ist also: Ja, es ist ein Schnäppchen.

Wie immer gilt, recherchiert selbst, ich gebe hier keine Handlungsempfehlungen ab, sondern nur meine Meinung wieder.  

Viele Grüße,
nobody

Kommentare:

  1. Moinsen nobody,

    ich hoffe du hast noch nicht investiert. Bin leider erst jetzt auf deinen Blog gestoßen. Allerdings muss ich sagen, dass ich bereits im Frühjahr in Ölwerte investiert habe (Statoil und Exxon), glücklicherweise jedoch rechtzeitig verkauft habe. Die gesamte Rohstoffbranche ist in einer Abwärtsspirale, insbesondere Zulieferer. Lediglich Downstream (lastige) Unternehmen können von der aktuellen Marktsituation profitieren, deswegen kauft dort auch WB. Das wäre ein Move, den man ihm nachmachen könnte. Aber Zulieferer? Lieber nicht..

    besten Gruß, Nico

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nico,

    ich habe investiert und bin aktuell mit 24% im Minus. Habe bei 14,55€ gekauft, jetzt ist der Kurs bei 11,06€.

    Aber das halte ich aus. Ich habe ja auch BP, Gazprom und Long Brent (bei $35 gekauft). Klar sind meine Ölinvestments im Minus aber ich habe keine Sorge das wieder bessere Zeiten kommen.

    In letzter Zeit habe ich nichts mehr gehandelt, sondern warte auf den Einbruch der Indizes. Unter einem DAX von 8.000 möchte ich keine Zukäufe machen. Ich habe noch meine short DAX und S&P500 und so lange ich die nicht verkaufe, wird auch nicht neu investiert.

    MfG nobody

    AntwortenLöschen